FERMCON PICCOLO

Die innovative Gärsteuerung aus dem Hause Hörner Electronics.

 

  • basiert auf reiner CO2 - Messung
  • optimale Gärkurve
  • vermeidet Gärstockungen
  • einfachste Bedienung
  • flexible Einsatzmöglichkeit
  • integration in alle vorhandenen Kühlsysteme

 

Getestet in:

DLR Neustadt

DLR Oppenheim

Forschungsanstalt Veitshöchheim

SLFA Weinsberg

 

Im Einsatz bei:

 

Weingut Geheimer Rat von Bassermann Jordan, Deidesheim

Weingut Arnold, Randersacker

Weingut Egidiushof Schwab, St. Martin

Weingut Alfons Ziegler, St. Martin

Weingut Bernhard Koch, Hainfeld

Weingut Matthias Glaser, Hainfeld

Weingut Borrell - Diehl, Hainfeld

Weingut Ferdinand Krieger, Rhodt

Weingut Klaus Rummel, Nussdorf

Weingut A. u. O. Beck, Schweigen - Rechtenbach

Weingut Pfleger - Karr, Weisenheim am Berg

Weingut Axel Schäfer, Neustadt - Mussbach

Altes Weingut Steigelmann, Neustadt - Mussbach

Weingut Markus Schwaab, Kirrweiler

Weingut Montigny, Bad Kreuznach

 

und vielen anderen.

 

Informieren Sie sich über Fermcon Piccolo bei unserem fachkundigen Beraterteam oder auch über die Homepage:

www.hoerner-electronics.de

 

 

 

 

Wie kompliziert ist die Gärsteuerung zu bedienen?

Es gibt am Markt Systeme für die braucht man als Kellermeister erstmal nen EDV-Lehrgang zur Bedienung.
Wir sind der Meinung die Kellermeister haben während der Lese schlicht nicht die Zeit, Stunden am Computer zu verbringen.
Auch Bedienelemente, die mehr verwirren als nützen sind kontraproduktiv.
Wir legten daher auf die einfachste Bedienung größten Wert.

Sobald die Gästeuerung mit der Spannungsversorgung verbunden ist beginnt sie mit der Arbeit.
Zunächst wird das aktuelle Datum abgefragt.
Sollten Sie nicht vor haben die Gärkurven im Nachhinein auszuwerten können sie diesen Vorgang einfach ignorieren oder im der Taste [ESC] abbrechen.
Dann beginnt die Steuerung eigenständig mit einer Rekalibrierung.
Dieses Procedere läuft auch vollautomatisch durch kann aber ebenfalls mit [ESC] abgebrochen werden.

Warum die umfangreiche Startprozedur?

Ganz einfach, das Gerät geht beim Start von einem kurzzeitigen Stromausfall aus und beginnt so selbständig mit dem Neustart um seine Arbeit fortzusetzen.
Auf dem Bedienfeld sind insgesamt sechs Knöpfe (schön groß).
2 Spalten je 3 Knöpfe, die Spalten sind beschriftet mit A und B.
Vier der Knöpfe sind mit je zwei Pfeilen nach Oben und nach Unten gekennzeichnet.

Dies sind die Hauptbedienelemente. Die Pfeiltasten in Reihe A sind zur Einstellung der Mostmenge, Pfeil nach oben erhöht die Menge, nach unten verringert.
Die Pfeiltasten in Reihe B sind für die Einstellung der Gärgeschwindigkeit. Auch hier = Pfeil nach Oben schneller, Pfeil nach Unten langsamer.
Das wars schon mit der Bedienung.


Der [Menu] - Knopf führt in die Untermenüs zur Feinkalibrierung, Busübertragung etc..
Im Regelbetrieb werden diese aber nicht benötigt.


Die Programmierung ist so, dass das Gerät automatisch immer zum normalen
Regelbetrieb zurückkehrt wenn keine Taste gedrückt wird.
Sollten sie versehendlich in den Menüs landen, einfach einen Moment warten und das Gerät läuft weiter.

Der [ESC] - Knopf hat noch eine Zusatzfunktion. Sollte während des Bertiebes eine Störung eintreten, z.B. Überschäumen, Messbereichsüberschreitung, Gärstockung etc. wird Alarm ausgelöst.
Dieser Alarm bleibt immer bestehen, bis er mit der ESC-Taste quitiert wird.

Das war schon die ganze Bedienung.

FERMCON PICCOLO
die CO2 - gesteuerte Gärführung
Exklusiv bei der KKP
Hoerner_Electronics_Flyer.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]

Sie erreichen uns unter:

Fon: +49 6359 30 77

Fax: +49 6359 28 07

E-Mail: info@kkp.info

www.kkp.info

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pfälzer Kapsel- und Korkfabrikation KKP GmbH